HINWEIS ZU COOKIES.

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf "Mehr Informationen". An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Mehr Informationen

OPER FÜR ALLE 2017.

Die 21. Ausgabe des Open-Air-Events begeistert auf dem Max-Joseph-Platz und online insgesamt 63.000 Zuhörer.

Während der Münchner Opernfestspiele laden die Bayerische Staatsoper und die BMW Niederlassung München traditionsgemäß zu ‚Oper für alle‘ ein. Dank der langjährigen Partnerschaft bleiben das Festspielkonzert und die audiovisuelle Live-Übertragung seit 21 Jahren kostenfrei. 

Den Startschuss für ‚Oper für alle‘ feierte am 24. Juni bei bestem Wetter das Bayerische Staatsorchester unter der Leitung von Omer Meir Wellber mit dem Festspiel-Eröffnungskonzert vor insgesamt 12.000 begeisterten Zuhörern. Im Mittelpunkt standen zwei Symphonien der russischen Komponisten Sergej Prokofjew und Peter I. Tschaikowsky. Der russische Abend wurde umrahmt vom Gesang der Sopranistin Ekaterina Siurina, die Werke von Rimsky-Korsakow, Michail I. Glinka und Peter I. Tschaikowsky zum Besten gab. Die feierliche Eröffnung des Abends blieb mit Dimitri Schostakowitschs „Festlicher Ouvertüre“ dem Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters ATTACCA unter der Leitung von Allan Bergius vorbehalten. Zur Zugabe präsentierte sich Maestro Wellber in Begleitung von drei Schlagzeugern des Staatsorchesters als Soloakkordeonist und sorgte mit „Oblivion“ und „Libertango“ von Astor Piazzolla für einen umjubelten Abschluss des Abends.

Mit der audiovisuellen Live-Übertragung am 9. Juli wurde ‚Oper für alle‘ 2017 abgerundet.

Trotz vereinzelter Regenschauer kamen insgesamt 13.000 Musikbegeisterte auf den Max-Joseph-Platz, um auf der 50m² großen Leinwand Richard Wagners „Tannhäuser“ aus dem ausverkauften Nationaltheater zu verfolgen. Zusätzlich sahen rund 38.000 Zuschauer den Online-Stream der Staatsoper, der zeitversetzt die Inszenierung ab 21.45 Uhr übertrug. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko sangen Klaus Florian Vogt als ‚Tannhäuser‘, Christian Gerhaher als ‚Wolfram von Eschenbach‘, Georg Zeppenfeld als ‚Hermann‘, Anja Harteros als ‚Elisabeth‘ und Elena Pankratova als ‚Venus‘ die Hauptpartien. Die Neuinszenierung übernahm Romeo Castellucci. Bereits zum dritten Mal führte TV-Moderator Thomas Gottschalk durch den Abend.

Peter Mey, Leiter der BMW Niederlassung München, zog eine durchweg positive Bilanz: „Den tausenden Besuchern des Festspielkonzerts und der Live-Übertragung wurde auch in diesem Jahr wieder ein musikalischer Hochgenuss bereitet. Die besondere Mischung aus andächtigem Zuhören und begeisternder Klassikperformance macht ‚Oper für alle‘ erst so einzigartig – und das seit mittlerweile mehr als 20 Jahren. Wir bedanken uns bei der Bayerischen Staatsoper und ihrem Intendanten Nikolaus Bachler und freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr.“ 

IMPRESSIONEN.