Cookies auf dieser Webseite
Diese Webseite verwendet Cookies sowie externe Inhalte, um Informationen über die Nutzung der Website durch die Besucher zu sammeln. Diese Cookies und externen Inhalte helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten, unsere Website ständig zu verbessern und Ihnen Angebote zu unterbreiten, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Mit dem Klick auf den Button "Zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung aller Cookies und externen Inhalte einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies sowie externe Inhalte oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf "Mehr über die Verwendung und Ablehnung von Cookies und externen Inhalte".
Mehr über die Verwendung und Ablehnung von Cookies und externen Inhalten

STORYTELLING.

Praxiserfahrung mit dem BMW i3s Edition Road Style.

Unser BMW Genius Christian Friedrich ist für unsere Kunden am BMW Airportservice und in unserem Hauptbetrieb am Frankfurter Ring 35 da. Seit Dezember 2019 fährt er einen BMW i3s in der Edition Road Style und hat nun bereits 10.000 Kilometer mit dem Fahrzeug zurückgelegt.
Seine ganz persönlichen Erfahrungen möchte er nun hier mit uns teilen.

Christian, weshalb hast Du Dich für den BMW i3s entschieden?


CHRISTIAN: Ich war neugierig und wollte Elektromobilität gerne einmal testen. Zuvor bin ich einen Diesel gefahren und hatte beinahe keine Praxiserfahrung mit Elektrofahrzeugen.


Was gefällt Dir an Deinem BMW i3s am besten?


CHRISTIAN:
Das geräuschlose und besonders antrittsstarke Fahren hat es mir angetan. Er hat eine hohe Wendigkeit und bietet trotz seiner Kompaktheit viel Platz im Innenraum.


Könntest Du einige Vor- und Nachteile des Fahrzeuges nennen?


CHRISTIAN: Spontan längere Fahrten sind mit der richtigen Planung bei diesem Fahrzeug kein Problem – auch dann, wenn die Batterie nicht ausreichend geladen sein sollte. Der Weg zu einem Schnelllader ist meist nicht weit. Leider muss man ehrlich sagen, dass bei höherer Geschwindigkeit auf der Autobahn der Verbrauch deutlich stärker steigt als bei einem Fahrzeug mit Verbrennermotor.
Die Unterhaltskosten sind deutlich günstiger als bei einem Verbrenner, weil Wartungsarbeiten nicht so umfangreich sind, zum Beispiel entfällt der Ölwechsel. Der Service ist zudem beim BMW i3 kilometerunabhängig und bloß zeitlich bedingt. Zudem spart man zu einem vergleichbaren Dieselmodell auf 100 Kilometer durchschnittlich 2 bis 2,50 Euro. Viele Geschäfte und Supermärkte haben inzwischen Ladestationen, an denen man sein Fahrzeug kostenlos während des Einkaufes laden kann.
Viel Freude bereitet einem der BMW sobald man die anfängliche „Reichweitenangst“, die ja doch viele haben, abgelegt hat. Die Ruhe beim Fahren und dennoch das gewisse Potenzial an Kraft zu haben entspannt mich beim Fahren.


Hattest Du während einer Fahrt jemals Angst wegen der Reichweite?

CHRISTIAN: Nein. Anfangs war es schon ein wenig komisch, sodass man immer wieder nach der Restreichweite geschaut hat. Aber die in Kilometer angegebene Restreichweite ist so viel genauer als bei einem Verbrenner...man hat also eine verlässliche Angabe. Außerdem werden auf dem Navigationsbildschirm immer Lademöglichkeiten angezeigt.

Kamst Du von Anfang an mit dem Laden zurecht?


CHRISTIAN: Ich habe das Glück, dass ich Zuhause über Nacht in meiner Garage laden kann.

Aber auch das öffentliche Laden mit der ChargeNow Karte oder der App ist ein Kinderspiel. Im Prinzip ist es nicht schwerer, als ein Elektrogerät in die Steckdose zu stecken.


Kannst Du etwas zu Deinen eigenen Verbrauchswerten sagen?


CHRISTIAN: Im Durchschnitt verbrauche ich 15,7 kWh auf 100 Kilometer. Bergauf und mit Gegenwind waren es auch schon mal

über 20 kWh auf 100 Kilometer. Dafür habe ich in der Stadt es aber auch schon geschafft unter 10 kWh auf 100 Kilometer zu verbrauchen.


Wie verhält es sich mit Deiner Reichweite?


CHRISTIAN:
Zunächst lade ich das Fahrzeug selten über 80% um die Batterie zu schonen und weil die letzten 20% sehr lange brauchen. Außerdem fahre ich ihn nie auf 0% runter.
Im Winter und bei einem eher hohen Autobahnanteil habe ich immer eine Reichweite zwischen 160 und 180 Kilometer, konditioniere das Fahrzeug vor Fahrtantritt auch vor.
Bei steigenden Außentemperaturen sind es dann ca. 220 bis 240 Kilometer. Als ich ihn einmal auf 100% geladen hatte, zeigte mir der BMW eine Reichweite von über 320 Kilometer an.

Bei einer optimalen Außentemperatur von 20 Grad und dem täglichen Arbeitsweg in die BMW Niederlassung München muss ich mein Auto drei bis vier Tage nicht laden. Mein einfacher Arbeitsweg hier sind 30 Kilometer, 1/3 Innerorts, 2/3 Autobahn.


Würdest Du Dir wieder einen BMW i3s holen?


CHRISTIAN: Ja, das Konzept des Elektrofahrzeuges hat mich vollkommen überzeugt. Ich bin sehr zufrieden und kann es nur jedem empfehlen. Besonders dann, wenn man viel in der Stadt unterwegs ist und die Möglichkeit hat Zuhause oder an der Arbeit zu Laden. Auch das Pendeln zur Arbeit über eine längere Strecke ist überhaupt kein Problem.

Die stetig wachsende Zahl öffentlicher Ladepunkte macht es zudem auch für alle, die daheim nicht laden können, interessant ein Elektrofahrzeug zu fahren.


Danke Christian, dass Du Deine persönlichen Erfahrungen mit uns geteilt hast!

Haben Sie noch Fragen an Christian?
Schicken Sie ihm gerne eine Mail an Christian.Friedrich@bmw.de

Die Abbildungen zeigen: 
BMW i3s (120 Ah) mit reinem Elektroantrieb BMW eDrive:
Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 14,6-14,0
CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 0